In den schönen Gärten einer Siedlung herrscht zwischen den roten Gartenzwergen um Graf Zinnoberot Krieg mit den blauen Nachbarn um Gräfin Blaublut. Die Keramik-Figuren tragen häufig ein gefährliches Rasenmäherrennen aus. Dabei allerdings gerät der blaue Gnomeo durch eine fiese Finte des roten Tybalt ins Gartenaus. Dann allerdings begegnet er des Nächtens in einem verwaisten Garten der schönen Julia und die beiden verlieben sich prompt – ohne zu ahnen, dass sie eigentlich Feinde sein müssten ...

Shakespeares "Romeo und Julia" unter Gartenzwergen als Animationsfilm klingt zunächst überaus lustig. Doch Regisseur Kelly Asbury ("Spirit - Der wilde Mustang") verlässt sich zu sehr auf die schmalzige Musik von Elton John und hat die Geschichte in nur teilweise gelungener Animation recht naiv und relativ unlustig inszeniert. Da können auch die deutschen Stimme (etwa Anke Engelke als Frosch Nanette oder Bürger Lars Dietrich als Gnomeo) nicht viel ausrichten. Wirklich witzig ist das nicht!



Foto: Disney