Eigentlich wollten Wissenschaftler den Krebs besiegen. Doch das angebliche Wundermittel setzte einen Virus frei und hat fast alles normale Leben auf Erden ausgelöscht. Drei Jahre nach den schrecklichen Erlebnissen streift der offenbar immune Biologe Robert Neville alleine durch das menschenleere New York in der Hoffung, weitere Überlebende zu finden. In seinem Labor indes forscht er fleißig weiter. Nachts allerdings verbarrikadiert er seine Wohnung gegen die blutgierigen, aber äußerst lichtempfindlichen Mutanten...

Regisseur Francis Lawrence ("Constantine") nahm sich mit Richard Mathesons SF-Klassiker "Ich, der letzte Mensch" ein Schwergewicht vor, orientierte sich zum Glück aber nicht punktgenau an der Vorlage. Das Ergebnis: eine hollywood-untypische, pessimistische Zukunftsvision als aufwändige Inszenierung mit vielen erstaunlichen Bildern (auch wenn die Tiere zu Anfang allzu deutlich dem Computer entsprangen) der ausgestorbenen Metropole New York. Will Smith liefert das bemerkenswerte Porträt eines vereinsamten Einzelkämpfers, seine Tochter Willoy spielt die Filmtochter Marley. Ebenfalls dabei: Alice Braga ("City of God"), Nichte der Schauspielerin Sonia Braga.

Foto: Warner