Von den eigenen Leuten auf einem unwirtlichen Planeten absichtlich zurückgelassen, muss sich der Krieger Riddick mit diversem Viehzeug abplagen, um zu überleben. Immerhin gelingt es ihm, den hundeähnlichen Wesen ein Junges zu stehlen und den Welpen fortan als Begleiter großzuziehen. Als er eine verlassene Raumstation findet, stellt er fest, dass diese offensichtlich von Kopfgeldjägern errichtet wurde. Um dem Planten endlich zu entkommen, sendet er ein Signal. Prompt werden Kopfgeldjäger darauf aufmerksam und lassen nicht lange auf sich warten. Doch statt des hohen Kopfgeldes wartet nur der Tod auf die Jäger ...

Es war von Regisseur David Twohy und seinem Darsteller Vin Diesel wohl eine Herzensangelegenheit, dieses dritte Weltraum-Abenteuer um den nicht wirklich herzensguten Streiter Riddick zu erzählen. Mit einem relativ geringen Budget erinnert das Ergebnis allerdings sehr stark an "Pitch Black - Planet der Finsternis", den ersten Film der Reihe. Dieses Mal wurden nur die fiesen Viecher ausgetauscht, der Held muss mit ein paar deftigen Schmerzen noch stärker leiden und eine Menge unnötiges Zeug wird gelabert. Dennoch: einige packende, weil wirklich erschreckende Momente sind dem Gespann auch diesmal wieder gelungen!