Wer im amerikanischen Medien- und Showbusiness auf einer eigenen kritischen Meinung beharrt, braucht Rückgrat. Einer der legendären Querköpfe der 50er Jahre war Lenny Bruce, ein anarchischer, ehrlicher Entertainer, der die amerikanische Gesellschaft als heuchlerisch entlarvte und seinem Publikum nun all jene Wahrheiten entgegenschleuderte, die es eigentlich gar nicht hören wollte. Zum Verhängnis wurde ihm schließlich sein exzentrisches Leben, sein Drogenkonsum und private Probleme.

Der Entertainer Lenny Bruce spielte in der Sitten- und Zensurgeschichte der USA eine wichtige Rolle, denn er traktierte sein Publikum mit bissig-obszönen Repertoire. Er sprach auf der Bühne offen aus, was in den 50er und 60er Jahren in der amerikanischen Öffentlichkeit noch tabu war. Bob Fosse ("Cabaret") gelang in beeindruckenden Schwarz-Weiß-Bildern eine nahezu dokumentarische Biografie über den zynischen Gesellschaftskritiker. Dustin Hoffman präsentiert hier eine seiner eindrucksvollsten Rollen.