Der nicht mehr ganz junge Taxifahrer André hat es mit über 50 Jahren nicht geschafft, sich von seiner über 80-jährigen Mutter Louise abzunabeln, bei der er immer noch wohnt. Auch deshalb ist André nicht in der Lage, mit der Wurstverkäuferin Steffi anzubandeln, die er oft auf dem Modellflughafen trifft, wo der Tüftler seine Flieger steigen lässt. Erst der Besuch des vermeintlich fremden Bill aus Amerika bringt die gewohnte Zweisamkeit von André und Louise so richtig durcheinander ...

Bereits in der erfolgreichen Alpen-Tragikomödie "Die Herbstzeitlosen" arbeitete Regisseurin Bettina Oberli mit ihrer 1925 geborenen Hauptdarstellerin Annemarie Düringer ("Die Sehnsucht der Veronika Voss", "Die Spitzenklöpplerin", "Nachts, wenn der Teufel kam"), die ihre Schauspielkarriere Ende der Vierzigerjahre begann, zusammen. Und auch in "Lovely Louise" zeigt die Darstellerin, dass man auch im hohen Alter noch erfolgreich vor der Kamera stehen kann. An ihrem überzeugendem Spiel und dem ihres Filmsohnes alias Stefan Kurt liegt es dann auch nicht, dass diese Tragikomödie nur bedingt funktioniert. Das sind die klischeehaft-übertriebenen Charakterzeichnungen und die arg holprig-vorhersehbare Inszenierung Oberlis schuld.



Foto: Camino