Geist Eddie ist ein Tunichtgut. Als er es mal wieder übertreibt, wird er in eine Flasche verbannt. Die wird ausgerechnet von der Hotel­angestellten Paula geöffnet. Die hält ihn zunächst für einen Verrückten, doch als sie realisiert, dass Eddie ihr als eine Art guter Geist zur Seite steht, hat Paula nichts mehr dagegen, Eddie ihre Wünsche und Probleme zu schildern ...

Nach nervigem Einstieg folgt ein witziger Spaß, der humorvoll zeigt, dass man auch ohne Zauberkraft das Herz einer Frau erobern kann. Regie führte Andreas Senn ("Lilys Geheimnis", "Mein Mörder kommt zurück") nach dem Drehbuch von Christoph Darnstädt ("Die Patin - Kein Weg zurück"), der für Senn bereits die Vorlagen für die Komödie "Das Zimmermädchen und der Millionär" und den "Tatort" "Tatort - Vermisst" schrieb.