Als die Berliner Taxifahrerin Ella in einen Überfall gerät, hilft ihr Fahrgast Alexej selbstlos aus der Patsche. Sie verliebt sich in ihn, erfährt aber bald, dass der Gute kräftig bei der Russenmafia mitmischt und in illegalen Atomschmuggel verwickelt ist. Aber mit einer Partnerin wie Ella muss Alexej keinen Killer fürchten...

Sicher: In Hollywood stehen teilweise für einzelne Szenen mehr Gelder zur Verfügung als in Deutschland für einen ganzen Film. Dennoch muß der Versuch, mit fünf Millionen Mark einen Actionfilm von Kinoformat zu drehen, einfach in die Hose gehen, zumal, wenn die Story so unglaubwürdig ist. Muß man denn bei der Adaption amerikanischer Erzählmuster unbedingt zuallererst die Untugenden übernehmen? Dass jemand beispielsweise mit 100 Sachen gegen einen Betonklotz rast und hinterher unversehrt aus dem Wagen aussteigt, ist einfach Schwachsinn. Und davon gibt es in diesem rührenden Versuch einer deutschen Actionkomödie leider allzu viel. Der Filmbewertungsstelle in Wiesbaden war's egal: Sie verlieh großzügig das Prädikat "wertvoll".