FBI-Agent Flynn beschützt einen wichtigen Kronzeugen im Flieger von Hawaii nach Los Angeles. Da der Zeuge einen Mord, der von einem Mafiaoberhaupt begangen wurde, beobachtet hat, steht er auf der Todesliste der unsauberen Gesellschaft. Die hat sich zwecks Ausschaltung des unliebsamen Zeugen was ganz besonders ausgedacht: An Bord des Passagierflugzeugs hat man haufenweise Giftschlangen geschmuggelt, die - einmal freigesetzt - für ziemlich viel Chaos und so manchen Toten im Flieger sorgen...

Gegen trashige B-Filme, die sich selbst nicht sonderlich ernst nehmen, ist ja prinzipiell nichts einzuwenden. Wenn aber die Story derart holprig und saudämlich ist, wie bei diesem Machwerk, nervt das schon gewaltig. Es wundert schon, dass der Film von David Ellis ("Final Destination 2", "Final Call - Wenn er auflegt, muss sie sterben") derart erfolgreich war. Aber wem es reicht, dass Schlangen in pralle Frauenbrüste beißen, der ist bei derlei erkennbarem Schrott genau richtig.

Foto: Warner