Drei NASA-Astronauten sollen als erste Menschen zum Mars fliegen, um mit der Mission die öffentliche Kritik an den immensen Raumfahrtkosten zum Schweigen zu bringen. So bestaunt die Öffentlichkeit bald die erste Landung der "Capricorn 1" auf dem Mars. Doch was im Fernsehen übertragen wird, ist nur massenwirksam im Studio inszeniert. Da ein Sicherheitssystem versagt hatte, musste das Raumschiff ohne die Besatzung fliegen. Deshalb werden nun Flug und Landung in einem Filmstudio simuliert. Als die Astronauten aus dem Spiel aussteigen wollen, müssen sie um ihr Leben fürchten ...

Vor allem zu Beginn ist dies ein überaus kritischer Sciencefiction-Film über die Manipulierbarkeit der Menschen, der gegen Ende allerdings nachlässt: Die Verfolgungsjagd in der Wüste ist dann doch ziemlich zäh. Einer der Stuntmänner im Helikopter meinte seinerzeit, dass dies der gefährlichste Film gewesen sei, für den er je geflogen sei. Kurz nach dem Ende der Dreharbeiten verunglückte er mit seinem Helikopter tödlich.

Foto: EuroVideo