Nachdem Journalist John Klein seine Frau durch einem Autounfall verloren hat, will er der Unfallursache auf den Grund gehen. Denn seine Frau konnte ihm mitteilen, dass eine finstere Erscheinung den tragischen Unfall verursacht hat. Tatsächlich findet sich Klein zwei Jahre später unter etwas mysteriösen Umständen in der Kleinstadt Point Pleasant wieder. Hier trifft er auf den seltsamen Gordon, der wie Kleins Frau ebenfalls einen geflügelten "Mottenmann" gesehen haben will ...

Dieser gemächlich erzählte Mix aus Mystery-Thriller und Scifi bewegt sich gekonnt auf den Spuren von besseren Folgen der erfolgreichen Serie "Akte X". Regisseur Mark Pellington ("Arlington Road") verzichtet zum Glück auf allzu plakative Schock-Momente und baut aus alltäglichen Geschehnissen eine düstere, bedrohliche Stimmung auf. So funktioniert die Story trotz einiger Längen im Gegensatz zu Filmen wie "Im Zeichen der Libelle" noch recht gut.

Foto: Concorde