Ob draußen oder drinnen – die meisten deutschen Städte bieten eine Menge spannender Ziele für kostenlose Ausflüge. prisma verrät, wo Familien, Paare, Sport- und Naturbegeisterte sich im Osten ohne Geldbeutel vergnügen können.

Bitterfeld: Tiergehege

Schafe, Ziegen, Esel, Gänse, Enten, Schildkröten, Hühner – im Bitterfelder Tiergehege ist immer etwas los. Seit 2012 getragen vom Verein PePe – activ e. V., lädt das 8000 Quadratmeter große Gelände in der grünen Lunge unweit des Rosengartens besonders Familien dazu ein, seine Bewohner zu besuchen. Adresse: Parkstraße 1, 06749 Bitterfeld-Wolfen. Geöffnet: montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr, samstags, sonntags, feiertags von 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos: www.bitterfelder-tiergehege.de

Berlin-Mitte: Sightseeing und Underground

Reichstag, Potsdamer Platz, Checkpoint Charlie: Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Deutschlands Bundeshauptstadt ist lang. Einige Veranstalter bieten kostenlose Führungen mit interessanten Hintergrunddetails an. Die Guides vom Unternehmen Sandemans New Europe – Erkennungsmerkmal: rote Oberteile oder Regenschirme – beginnen ihre etwa zweieinhalbstündige Tour am Brandenburger Tor. Zu "Herz und Seele" Berlins führen Alternative Berlin Tours: Deren Guides haben sich auf Street-Art, Graffiti und weitere Themen einiger Subkulturen spezialisiert. Auch sie starten am Brandenburger Tor, die Tour dauert drei Stunden. Adresse: Pariser Platz, 10117 Berlin. Geöffnet: Sandemans New Europe täglich 10, 11, 12 und 14 Uhr; Alternative Berlin Tours täglich 11 und 13 Uhr. Mehr Infos: www.neweuropetours.eu; www.alternativeberlin.com

Dresden: Eselnest

Das Eselnest ist eine städtisch geförderte Initiative des Vereins Spielprojekt und geeignet für alle Generationen. Besucher bekommen Gelegenheit, die fünf Esel auf dem Gelände zu putzen, zu füttern und zu streicheln. Auch Meerschweinchen und Hasen kommen sie ganz nah. Außerdem umfasst das Angebot beispielsweise Backen im Erdofen, Budenbauen, Töpfern und Klettern. Beliebt sind die kreativen Bastelveranstaltungen. Es gibt auch eine Fahrradwerkstatt. Adresse: Eisenberger Straße 2 a, 01127 Dresden (Pieschen). Geöffnet: in der Schulzeit dienstags bis samstags von 13 bis 18 Uhr, in den Schulferien montags bis freitags von 11 bis 18 Uhr. Mehr Infos: www.eselnest.de

Dresden: Kinder- und Jugendbauernhof Nickern

Der Verein Kinder- und Jugendbauernhof Nickern e. V. offeriert seit mehr als 20 Jahren ein facettenreiches Angebot auf dem ehemaligen Gehöft. Junge Besucher kommen in Kontakt mit Pferden, Hühnern, Ziegen, Kühen, Schweinen, Katzen und Hasen, lernen spielerisch die Natur und ihre Elemente wie Wasser und Erde kennen und können an Projekten teilnehmen. Überdies gibt es eine Bauernhof-Mühle, ein Kinderbauernhaus und einen Spielplatz. Adresse: Am Stausee 3, 01239 Dresden. Geöffnet: im Sommer dienstags, mittwochs und freitags von 13 bis 18 Uhr (Winter: 13 bis 17 Uhr), samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr (Winter: 10 bis 17 Uhr); sonntags keine Angebote. Mehr Infos: www.kinderundjugendbauernhof.de

Dresden: Museen

Die einen starten um 11 Uhr, viele um 12, andere um 13 oder 14 Uhr, aber eines haben diese Dresdner Museen gemeinsam: Falls nicht gerade Feiertag ist, schenken sie Besuchern den Eintritt. Zu der Gruppe gehören: Stadtmuseum, Städtische Galerie, Technische Sammlung, Kunsthaus, Leonhardi-Museum, Carl-Maria-von-Weber-Museum, Kraszewski-Museum, Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik und Palitzsch-Museum. Das Schillerhäuschen ist an allen Tagen kostenfrei besuchbar. Mehr Infos: www.museen-dresden.de

Erfurt: Maislabyrinth

In diesem besonderen Irrgarten lässt es sich nicht nur umherirren, verstecken und Spuren verfolgen. Das Maislabyrinth bietet darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen wie Kindertage, Sport- und Spieleabende, Musik, Kinderlesungen, "Biergarten & Brezel" sowie Nachtwanderungen an. Ab 18 Uhr ist der Eintritt in die Anlage frei. Adresse: Demminer Straße 30, 99091 Erfurt. Geöffnet: von Juli bis September täglich von 10 bis 24 Uhr; freier Eintritt ab 18 Uhr. Mehr Infos: www.maislabyrinth-erfurt.de

Elstal: Karls Erlebnisdorf

Ein Paradies für Kinder ist das facettenreiche Erlebnisdorf, in dem sich alles um Spaß und Abenteuer dreht. Zahlreiche der Attraktionen sind kostenfrei, darunter Rasante Seilbahn, Kartoffelsack-Rutsche, Wasserhüpfen, Drahtesel-Hopping, Wasserspielplatz, Dachboden-Kino, Bobbycars, Tiershow, Ziegen-Streichelgehege, Kindertanz und -schminken sowie Schau-Manufakturen. Adresse: Döberitzer Heide 1, 14641 Elstal. Geöffnet: ganzjährig, täglich von 8 bis 19 Uhr. Mehr Infos: www.karls.de/elstal

Leipzig: Afrikafenster und Rosentalturm

Das Rosental gehört zu den am meisten besuchten und geschätzten historischen Parkanlagen der Stadt. Nicht nur, weil Besucher unter anderem durch Auenwälder flanieren, mit Blick auf den See entspannen und Kinder auf mehreren Spielplätzen toben können. Sondern auch, weil neben der heimischen Fauna Lamas, Giraffen und Zebras zu sehen sind: durch das "Afrikafenster", das Einblicke in den Zoo Leipzig gewährt. Vom "Wackelturm" aus, einer leicht schwingenden Stahlkonstruktion, schauen Parkbesucher auf das Stadtzentrum. Adresse: Nähe Pfaffendorfer Straße 29, 04105 Leipzig (Zooadresse). Geöffnet: ganzjährig durchgehend. Mehr Infos: www.leipzig.de

Leipzig: Deutsche Nationalbibliothek

Mehr als 30 Millionen Einheiten zählen zum Gesamtbestand der Deutschen Nationalbibliothek, der unter anderem sämtliche deutsche und deutschsprachigen Veröffentlichungen seit 1913 umfasst. Am Traditions-Standort Leipzig stehen Besuchern das Deutsche Buch- und Schriftmuseum, das Deutsche Musikarchiv, die Sammlung Exil-Literatur 1933-1945 und die Anne-Frank-Shoah-Bibliothek offen. In Frankfurt am Main befindet sich ein weiterer Standort der Deutschen Nationalbibliothek. Adresse: Deutscher Platz 1, 04103 Leipzig. Geöffnet: Dauerausstellung Deutsches Buch- und Schriftmuseum Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr; Musik- und Museumslesesaal Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos: www.dnb.de

Leipzig: Wildpark

Der 42 Hektar große Wildpark blickt auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. 25 Tierarten mit insgesamt 250 Tieren sind dort zuhause, unter anderem Muffel- und Schwarzwild, Luchse, Otter, Uhus, Waschbären, Wildkatzen und Wisente. Zudem gibt es eine Haustierfarm sowie einen Märchen- und einen Waldspielplatz. Adresse: Koburger Straße 12 a, 04277 Leipzig. Geöffnet: 16. März bis 31. Oktober täglich von 9 bis 19 Uhr, 1. November bis 15. März von 9 bis 17 Uhr. Mehr Infos: wildparkverein-leipzig.de