Starlight Express in Bochum feiert Geburtstag – seit 30 Jahren begeistert das Musical die Zuschauer. prisma sprach mit Produzent Maik Klokow über das Erfolgsrezept der Show.

30 Jahre Starlight Express in Bochum – das sind über 16 Millionen Besucher in mehr als 11 600 Vorstellungen. Zum Jubiläum wurde das Rekord-Musical umfassend überarbeitet. Doch alles, was das Publikum am Kult-Musical liebt, bleibt.

30 Jahre Starlight Express in Bochum – gibt es ein Erfolgsgeheimnis?

Die Botschaft des Musicals ist bis heute aktuell: Kämpfe für das, was dir wichtig ist! Stehe für deine Ziele ein! Hinzu kommt eine Musik, die so eingängig ist, dass man sie auch noch nach Jahren nicht vergisst, eine Romanze und natürlich der sportive Charakter. Die Hauptdarsteller nehmen bei den Stunts pro Vorstellung mehrere Kilo ab.

Ein Musical mit Zutaten für die ganze Familie also ...

Genau, Starlight Express ist ein Musical für Frauen, Männer und Kinder – und es ist inzwischen eine generationenübergreifende Erfahrung.

Zum Jubiläum wurde das Musical künstlerisch umfassend überarbeitet. Was hat sich verändert?

Alles, was das Publikum an unserem Musical liebt, bleibt natürlich. Aber es wird auch jede Menge neue Überraschungsmomente geben – rasanter und spektakulärer als alles, was Sie jemals auf einer deutschen Bühne gesehen haben. Die überarbeitete Version hat ein komplett neues Bühnenbild, neue Kostüme, Perücken, Lieder und Rollen. Ein wichtiges Merkmal ist außerdem die Stärkung der Frauenrolle: Zum Beispiel wird die zentrale Rolle der alten Dampflok, die bisher durch "Papa" verkörpert wurde, ab sofort zur "Mama" und damit zur ersten weiblichen Lok in der Geschichte von Starlight Express. Dass die Frauen nur die Anhänger spielen, ist schließlich nicht mehr zeitgemäß!

Die Show wird noch rasanter und spektakulärer. Was heißt das konkret?

Man wird auch als Erwachsener über die vielen neuen magischen Momente wie mit Kinderaugen staunen. Wir haben vier Millionen Euro in aufwendige Umbauten, neue Arrangements, Lichtdesign, Ton und Kostüme investiert. Es ist eine Hightech-Show, die heute – wie zu ihrer Premiere vor 30 Jahren – mit nichts vergleichbar ist. Nur ein Beispiel: Für spektakuläre Licht-Effekte sorgen jetzt 28 Drohnen, die durch die Halle fliegen.

Welchen Einfluss hatte Komponist Andrew Lloyd Webber bei der Überarbeitung?

Andrew wollte das 30. Jubiläum nicht nur mit einer Party feiern, sondern die Show bereit für die nächsten Generationen machen. Er überarbeitete mit Regisseurin Arlene Phillips und Designer John Napier fast ein Jahr lang die Show. Aus einer kleinen Idee wurde ein Riesenprojekt. Das Ergebnis ist eine neue, coole Version – wie von einem anderen Stern.