13.08.2020 ReiseLaune

Ischia: Hier macht die Kanzlerin Urlaub

Ischia ist die größte Insel im Golf von Neapel. Wegen ihrer wilden Natur, die auf der fruchtbaren Vulkanerde bestens gedeiht, ist sie als die grüne Insel mitten im Mittelmeer bekannt. Dank ihres vulkanisches Ursprungs sprudelt zudem heißes Thermalwasser aus 103 Quellen.

Fünf Fakten über Ischia:

  • Thermalquellen: Die Quellen haben die Insel berühmt gemacht. In manchen der 103 Naturquellen erholten sich schon die alten Römer.
  • Monte Epomeo: Fer erloschene Vulkan ist die höchste Erhebung der Insel und ein Aufstieg lohnt sich schon allein für den Blick auf den Golf von Neapel.
  • Liebling der Bundeskanzler: Angela Merkel kommt seit vielen Jahren, meist an Ostern, in das Örtchen Sant’Angelo. Ihr Vorgänger Gerhard Schröder urlaubte übrigens auch schon auf Ischia und wurde 2004 sogar zum Ehrenbürger ernannt.
  • Ischia Film Festival: Das Festival, das jedes Jahr im Sommer stattfindet, hat sich in der Branche einen Namen gemacht und so kommen jedes Jahr italienische und internationale Regisseure und Schauspieler auf die Insel.
  • Filmkulisse: Viele Filme wurden auf Ischia gedreht z.B. "Der talentierte Mr Ripley" mit Matt Damon in der Hauptrolle.

Die grüne Insel, zwischen Thermen und guter Küche

De Insel präsentiert sich wie ein Mosaik außergewöhnlicher Thermalparks in unmittelbarer Nähe der Küste. Exotische Becken und Gärten wechseln sich mit Thermal- und Meereswasserbecken ab, sowie mit Saunen, Dampfbädern und Beauty-Zentren, die aus Ischia ein einzigartiges Wellness-Ressort machen.

Ischia ist mit ihren bereits genannten 103 Thermalquellen, 69 Fumarolen und über 300 Anlagen, ein traditionelles Zentrum für Thermalanwendungen, Kuren und Wellness. Die Nutzung ihrer Gewässer zu therapeutischen Zwecken hat eine tausendjährige Tradition und deren therapeutische Wirkung ist heute noch eine beliebte Attraktion für diejenigen, die auf der Suche nach Entspannung, Gesundheit und Wellness sind, umgeben von einer natürlichen Landschaft.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Poseidon-Gärten im der charmanten Städtchen Forio in der Citara-Bucht begrüßen die Besucher mit 22 Thermalwasser-Becken mit Temperaturen zwischen 16 und 40 °C. Ein wahres Paradies also, dass sich auf 60.000 qm erstreckt und bis zum Meer reicht, mit einem bestens ausgestatteten Privatstrand. Weiter in Lacco Ameno kann man einen regenerierenden Tag im Hydrothermalpark von Negombo genießen; hier entspannen Besucher in gemütlichen Relax-Ecken innerhalb des tropischen Gartens.

Der Park stellt außerdem eine "Kneip"-Strecke zur Verfügung, in der sich warmes und kaltes Wasser abwechseln, um den Kreislauf anzuregen sowie viele weitere Thermalbecken mit ansteigenden Temperaturen, die nach und nach eine Steigerung des Relax-Empfindens erzielen. Im August gibt es am Abend Musik- und Cabaret-Veranstaltungen im Park. Weiter östlich, in Casamicciola, steht der Thermalpark Castiglione, ausgestattet mit 10 großen Thermalbecken, mit Wassertemperaturen zwischen 30 und 40°C sowie mit einem olympischen Becken mit Meereswasser. Diese Anlage befindet sich in einem beeindruckenden Pinienpark mit blühenden Beeten.

Im nahe gelegenen Ischia Ponte können sich Erholungssuchende im bezaubernden Eden-Garten entspannen. Der Park bietet neben einem beeindruckendes Panorama mit Blick auf das Castello Aragonese Warmwasserbecken mitten in einer reichen Vegetation. Auch im Süden von Ischia gibt es natürlich Thermalgärten wie z.B. in Barano d'Ischia. Hier befinden sich die Quellen der Nitrodi Nymphen. Diese für ihre therapeutische Wirkungen bekannten Quellen werden als mittel-mineral und hypothermal klassifiziert und sind seit der Antike bekannt (ca. ab dem 3. Jh. v.Chr.).

Der Thermalpark Aphrodite Apollon in Sant'Angelo bietet über 12 Thermal-Becken sowie die Möglichkeit eine entspannende Sauna im Inneren einer Naturgrotte zu genießen. Man sollte dann auf keinen Fall einen Besuch am Strand der Fumarole verpassen, wo man im heißen Sand seine Glieder entspannen kann. Diese Entspannungstour endet schließlich in Serrara Fontana, wo wir die im Stein entstandene Therme Cavascura finden. Wasserfälle und -quellen fließen hier in zauberhaften Tuffstein-Becken, in denen man völlig abschalten kann. Nach einem entspannten Tag in einer der Wellness-Oasen kann man den Abend mit einem guten Essen und einem guten Glas lokalem Wein wie dem frischen Biancolella d’Ischia ausklingen lassen.

Der Tuff-Boden von Ischia ermöglicht die Produktion exzellenter Weine, sowohl weißer als auch ausdrucksstarker roter. Die zahlreichen Zitronenbäume, die auf der Insel wachsen, dienen zur Herstellung des leckeren Likörs "Limoncello", der eiskalt getrunken wird.

Dieser Text ist mit Unterstützung der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT entstanden. Weitere Informationen zur Region Kampanien und Ischia (in englischer Sprache) finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren