prisma besucht deutsche Kurorte und nimmt ihre Angebote unter die Lupe. Heute: Bad Elster.

Die ersten Mineralbäder gab es Anfang des 19. Jahrhunderts noch in einfachen Holzschuppen. Doch der Aufschwung kam schnell. Von der königlichen Jagdresidenz mauserte sich Bad Elster erst zum Staatsbad und später zum "Bad der Werktätigen", einem der beliebtesten Erholungsorte im Osten. Heute hat die Stadt im Vogtland ihren ganz eigenen Weg als Kur- und Kulturstandort gefunden. Wir haben ihr einen Besuch abgestattet.

Für einen Kurztrip

Ausgedehnte Hügel und Wälder für Wanderer und Radfahrer, ein gepflegtes Terrainkurwegesystem für individuelles Belastungstraining, 31 Kilometer Nordic-Walking-Pfade – für Sportbegeisterte ist Bad Elster ein perfekter Kurztrip. Dazu kommen im Sommer eine anspruchsvolle 18-Loch-Golfanlage und im Winter vielfältige Möglichkeiten für Skiwandern, Langlauf und Rodeln. Einkehrtipp: Das 100 Jahre alte Ausflugslokal Waldquelle liegt inmitten der Natur, ist aber gut und schnell zu erreichen und überzeugt durch seine regionale Landhausküche (www.waldquelle-badelster.de). Ausflugstipp: In knapp 20 Minuten erreichen Sie das Musikinstrumenten- Museum in Markneukirchen (www.museum-markneukirchen.de) – mitten im vogtländischen Musikwinkel. Etwas weiter weg, aber nicht weniger reizvoll: das August- Horch-Museum (www.horch-museum.de) im ehemaligen Audi-Werk Zwickau mit seinen Ausstellungen zur Automobilgeschichte.

Für Kurgäste

Wer nach Bad Elster kommt, dem wird es leicht gemacht abzuschalten. Der Ort fühlt sich abgeschieden, aber nicht einsam an – weit weg vom Alltag. Hoteltipp: Im 4-Sterne-Superior- Hotel König Albert lässt es sich nicht nur hervorragend übernachten (www.hotelkoenigalbert.de), das Haus verfügt auch über einen Bademantelgang zur brandneuen Therme. Wellnesstipp: Gäste können hier in bis zu 15-prozentiger Sole schweben. Gleich nebenan: das historische Albert-Bad. Neben Sauna oder Massagen bekommen Kurgäste hier auch Moorbäder, Heilwasserkuren und Anwendungen wie Elektro- oder Bewegungstherapie verpasst.

Für Kulturbegeisterte

Es kann einem schon schwindelig werden beim Blick auf den Spielplan des König-Albert-Theaters (www.koenig-albert-theater.de). Klassische Konzerte der Chursächsischen Philharmonie findet man hier ebenso wie Kammermusik, Operette, Musical, Ballett, Schauspiel, Kabarett, Kindertheater, Lesungen, Rock- und Popkonzerte oder Jazz und Schlager. Eigentlich gibt es kaum einen Tag, an dem in dem 1914 eingeweihten Theater keine Aufführungen stattfinden.

Für Schmerzpatienten

Das nahgelegene Bad Brambach ist einer von acht deutschen Orten, der auf die Radontherapie spezialisiert ist, und beherbergt die stärkste Radonquelle Europas. Vor allem Entzündungen, Gelenkerkrankungen und Rheuma, aber auch Atemwegs- oder Hauterkrankungen können mit der Bade-, Trink- oder Inhalationskur behandelt werden. Auf www.badbrambach.de oder unter 037438/88 11 1 bekommen Sie weitere Infos.

Für Camper

Direkt am Albert-Bad bietet Bad Elster einen Wohnmobilstellplatz für fünf Fahrzeuge, zu finden via GPS unter 12° 14' 25" O, 50° 17' 7" N.

Hin & weg

Bad Elster liegt an der Grenze zur Tschechischen Republik im Dreiländereck zwischen Böhmen, Bayern und Sachsen. Per Auto ist der Ort über die A 72 (AS Plauen-Süd) und die B 92 oder über die A 93 (Ausfahrt Selb) und den tschechischen Ort Aš zu erreichen. Von Werdau oder Cheb aus kommen Sie darüber hinaus in etwa einer Stunde mit der Vogtlandbahn nach Bad Elster. Weitere Informationen bekommen Sie bei der Touristinformation Bad Elster, Königliches Kurhaus, Badstraße 25, 08645 Bad Elster, im Internet unter www.badelster.de, per E-Mail an touristinfo@badelster.de oder telefonisch unter 037437/539 00.