Seit mehr als einem Vierteljahrhundert begleite ich weltweit Gäste um den Globus und habe festgestellt: Die Reise in einem Flugzeug ist auch heute noch ein Abenteuer. Doch mit diesen Tipps vergeht die Zeit wie im Flug.

Gut gegessen, gut gelaunt!

Nie das Frühstück vergessen! Wer morgens um drei Uhr noch nichts herunterbringt, dem hilft vielleicht ein Schluck Trinkjoghurt oder der Biss in einen Apfel. Mit leerem Magen reist es sich schlecht und der Kreislauf wird übermäßig strapaziert, wenn er in die dünne Kabinenluft oder andere Stresssituationen kommt. Wenn sich an Bord dann der Hunger meldet, packen Sie die Schnittchen von daheim aus, dann müssen Sie sich auf die begrenzte Flugzeuggastronomie gar nicht erst einlassen. (Verzichten Sie dabei bitte auf blähende Lebensmittel und Knoblauch. Sie sind auf engstem Raum mit vielen anderen Mitreisenden und werden sich von ihnen das Gleiche wünschen.)

Dresscode: Zwiebel!

Ganz wichtig für einen gelungenen Flug ist bequeme Kleidung. Schick ist unwichtig, Garderobe im Zwiebellook versüßt die Reise. Auf manchen Fliegern ist es eiskalt, in anderen wiederum heiß wie in der Sahara. Wohl dem, der etwas an- oder ausziehen kann.

Erst setzen, dann reden!

Geht es dann endlich an Bord, bitte nicht gleich den Flugbegleiter an der Tür beim Boarding mit Sorgen, Nöten, Wünschen oder Informationen überfallen. Dieser muss schließlich zügig die Gäste einweisen. Es ist besser, den Sitzplatz aufzusuchen und dann die Flugbegleitung in der Nähe anzusprechen. Diese hat in der Regel mehr Zeit und kümmert sich gerne um Ihr Anliegen.

Langeweile vorbeugen!

Die meisten Airlines bieten Unterhaltung, aber auch die kann mal defekt sein. Wohl dem, der einen E-Book-Reader, ein Taschenbuch, ein Tablet mit Filmen oder ein Knäuel Wolle mit Häkelnadel dabei hat. Schließlich weiß man nie, ob der Sitznachbar auch zum Klönen taugt.

Auf Beschwerden vorbereitet sein!

Haben Sie Probleme mit Thrombosen? Dafür gibt es "Reisestützstrümpfe" rezeptfrei in der Apotheke. Denn nicht immer ist im Gang oder in der Bordküche Platz für gymnastische Übungen, die den Blutfluss wieder auf Vordermann bringen. Gegen die trockene Luft helfen viel Wasser, die Anwendung von Feuchtigkeitssprays und eine gute Creme. So etwas sollten Sie immer dabei haben. Bei akuten gesundheitlichen Problemen können Sie natürlich die freundliche Stewardess fragen, wir haben eine gut sortierte Apotheke an Bord. Aber Ihre persönlichen Medikamente gehören definitiv ins Handgepäck. Wir können während des Fluges leider nicht nach Ihrem Koffer im Frachtraum suchen, weil dort die wichtigen Herzmedikamente oder die Minipille drin stecken.

Vergessen Sie bitte auch nicht, beim leisesten Anflug einer Erkältung Nasenspray zu nehmen. Der Druckausgleich wird durch verstopfte Nasen- und Gehörgänge verschlechtert oder sogar verhindert, was zu unglaublichen Schmerzen führen kann. Gerade bei Kindern ist dies sehr wichtig! Einen guten Flug!