Die aus der Serie "In aller Freundschaft" bekannte Schauspielerin Hendrikje Fitz ist tot. Wie ihr Management am Freitag bestätigte, erlag die 54-Jährige am 7. April einem Krebsleiden, welches 2014 diagnostiziert worden war.

"Wir sind bestürzt und traurig über den Tod von Hendrikje Fitz, die mit großer Spielbegeisterung und viel Liebe zu ihrer Rolle unsere ARD-Serie 'In aller Freundschaft' geprägt hat", sagte Wolf-Dieter Jacobi zum Tod der Schauspielerin. "Wie ihre Fans werden wir uns im MDR immer gerne an sie erinnern", so der MDR-Fernsehdirektor.

Auch MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt reagierte bestürzt auf die Nachricht: "Hendrikje Fitz hat gerne gesagt, dass 'In aller Freundschaft' ein Glücksfall für sie war. Das gilt auch umgekehrt. Hendrikje ist nicht zu ersetzen. Mit ihrem Tod werden die Fans und wir uns auch von Pia Heilmann verabschieden müssen."

Fitz war seit der ersten Folge, die am 26. Oktober 1998 mit dem Titel "Willkommen in Leipzig" ausgestrahlt wurde, dabei. Bis heute wurden 723 Folgen der Serie im Ersten gesendet.

Karriere begann als Schauspielerin im Theater

Ihre Karriere begann Fitz im Alter von 20 Jahren an der Freien Volksbühne in Berlin. Als Tochter des bekannten Theaterschauspielers Peter Fitz und Schwester von Schauspieler Florian Fitz, trat sie in diversen Theaterstücken in Freiberg, Berlin, Bonn, Greifswald und Leipzig auf. Erst sechs Jahre später folgte ihre eigentliche Schauspielausbildung.

Neben ihrer Rolle als Pia Heilmann in der Arztserie "In aller Freundschaft", war Fitz in Filmen und Serien wie "Tatort", "Wolffs Revier" und "Dr. Sommerfeld - Neues vom Bülowbogen" zu sehen.

Diagnose Brustkrebs

Im August 2014 wurde bei Fitz Brustkrebs diagnostiziert, der trotz anfänglich guter Prognosen im Oktober 2015 zurückkehrte. Nun ist sie im Alter von 54 Jahren in Berlin an den Folgen ihrer Krebserkrankung verstorben.