1. Zum Film
  2. Im TV-Programm
  • Film

    Jagt den Fuchs

    OriginaltitelAfter the Fox

    Aldo Vanucci (Peter Sellers, r.) gibt sich als Regisseur Federico Fabrizi aus
    ¿T?

    Gaunerkomödie, Großbritannien, Italien, USA 1965, Regie: Vittorio De Sica, Buch: Neil Simon und Cesare Zavattini, Kamera: Leonida Barboni, Musik: Piero Piccioni und Burt Bacharach, Produzent: John Bryan. Mit: Peter Sellers, Victor Mature, Britt Ekland, Martin Balsam, Akim Tamiroff, Paolo Stoppa, Lydia Brazzi, Tino Buazzelli, Mac Ronay, Gino Buzzanca, Lando Buzzanca, Maria Grazia Buccelli, Maurice Denham, Tiberio Murgia, Carlo Croccolo, Nino Musco.

    Der Oberganove Aldo Vanucci wird nicht umsonst "der Fuchs" genannt. Er soll 300 Goldbarren, die in Ägypten geraubt wurden, möglichst unauffällig nach Italien bringen. Der "Fuchs" ist schließlich ein Meister der Tarnung und kommt durch seine filmbesessene Schwester auf die Idee, die Landung des Goldes als große Kino-Produktion zu kaschieren. Zu diesem Zwecke engagiert Also den ausrangierten Filmstar Tony Powell und übernimmt natürlich selbst die Regie des Streifens "Das Gold von Kairo". Die ganzen Bewohner der ausgesuchten kleinen Küstenstadt liegen Aldo und der Welt des Films zu Füßen, sogar der Ortspolizist...

    Altmeister Vittorio De Sica gelang mit dieser Krimikomödie ein mitunter satirisch-böser Blick auf Gangsterfilme, die Filmindustrie und den Starrummel. Peter Sellers sieht wohl nicht rein zufällig wie Jean-Luc Godard aus und Victor Mature persifliert sich mehr oder weniger selbst. Wunderbar!


Werbung