St. Petersburg um 1880: Die junge Anna Karenina führt eine Vernunftehe mit dem älteren, reichen Alexej. Als sie sich in den schneidigen Offizier Wronskij verliebt, sorgt Alexej für ihre gesellschaftliche Isolation und trennt sie von ihrem geliebten Sohn. Als sie zudem merkt, dass Wronskij die Karriere wichtiger ist als ihre Liebe, setzt sie ihrem Leben ein Ende ...

Nach Leo N. Tolstois berühmter, bereits mehrfach adaptierter Vorlage (Greta Garbo spielte diese Rolle gleich zweimal in dem Stummfilm "Love" und in "Anna Karenina") entstand eine weitere Verfilmung der tragischen Geschichte. Bernard Roses Version ist eine opulente, aber nicht gerade werkgetreue Verfilmung des Mammut-Schinkens. Überzeugend sind besonders die Darstellerleistungen. Ein Film, der im Fernsehen sicher besser zur Geltung kommt als auf großer Leinwand. In einer kleinen Nebenrolle als Stiva ist übrigens Danny Huston zu sehen, der Sohn des legendären Regisseurs John Huston, der sich ebenfalls schon einen Namen als Regisseur gemacht hat.

Foto: Highlight (Central)