Die Geschichte eines Malers, der in einer Schaffenskrise steckt. Als ein Pärchen ihn besucht, findet er in der jungen Frau seine schöpferische Kraft wieder, verlangt von seinem neuen Modell aber sehr viel ...

In der fast vierstündigen Langfassung ist das Porträt von Regisseur Jacques Rivette nach einer Novelle von Honoré de Balzac ein Meisterwerk, das durch perfekte Inszenierung und das intensive Spiel aller Beteiligten tief in die Beziehung zwischen Maler und Modell eindringt und somit die Erschaffung eines Kunstwerkes bildhaft nachvollziehbar werden lässt. Doch der poetische Genuss ist in dem zweistündigen "Divertimento" weniger intensiv, aber trotzdem immer noch ungemein imposant.

Foto: flax film