Frankreich im 19. Jahrhundert: Die sanfte Félicité tritt eine Anstellung als Dienstmädchen an. Voller Aufopferung und Liebe kümmert sie sich um die Kinder. Doch ihre verwitwete Herrin führt ein strenges Regime, in dem offen gezeigte Gefühle nicht geduldet werden. So unterbindet sie die liebevolle Beziehung zwischen ihrer Tochter und Félicité - mit verheerenden Folgen ...

Nach der literarischen Vorlage des französischen Romanciers Gustave Flaubert (1821-1880, "Madame Bovary") inszenierte Marion Laine nach eigenem Buch ihr einfühlsam in Szene gesetztes Regiedebüt. Für die nötige Dramatik in dem in ruhigen Normandie-Bildern eingefangenen Stoff sorgt das Spiel der beiden Hauptdarstellerinen Sandrine Bonnaire und Marina Foïs ("Poliezei", "22 Bullets"), die ihren beiden so unterschiedlichen Protagonistinnen gekonnt Leben einhauchen.

Foto: arte F/© Rezo Productions & arte France Cinéma