England 1307: König Edward II. holt seinen Geliebten Gaveston aus der Verbannung. Ihr ausschweifendes Leben provoziert den Adel, den Klerus und das Militär. Diese Ächtung vertieft jedoch nur ihre Beziehung. Daraufhin löst die verzweifelte Königin Isabella mit ihrem Vertrauten Mortimer eine Intrige gegen Edward aus, die zu einem blutigen Bürgerkrieg führt...

Der im Februar 1994 an Aids gestorbene Filmemacher Derek Jarman ("Caravaggio") adaptierte Christopher Marlowes 1592 uraufgeführtes Bühnenstück als Parabel auf gesellschaftliche Unterdrückung, Machtmissbrauch und bigotte Moral - mit Anspielungen auf den Kampf gegen die repressiven britischen Homosexuellen-Gesetze, brutale Militäreinsätze in Nordirland und die "Eiserne Lady" Margaret Thatcher. Gedreht wurde in den archaisch-kargen Dekors der Bray-Studios, wo die legendären Horrorfilme der "Hammer"-Studios entstanden. Tilda Swinton wurde in Venedig als beste Darstellerin ausgezeichnet und Derek Jarman erhielt 1992 einen Bären auf dem Internationalen Filmfestival in Berlin. Die Sängerin Annie Lennox von der Popgruppe Eurythmics ist mit dem Song "Every Time We Say Goodbye" zu hören.

Foto: ARTE F/ARD/Degeto