Der 55-jährige arbeitslose Bergungsinspektor Jan Hinrichs (Jan Fedder, Foto) ist allein erziehender Vater zweier Kinder. Er will in Hamburg wieder Arbeit finden. Wegen seines fortgeschrittenen Alters bedient er sich illegaler Mittel: Er fälscht sein Taucherbuch. So bekommt er tatsächlich einen Job. Aber das Schicksal schlägt erbarmungslos zu ...

Regisseur Nikolaus Stein von Kamienski ("Die Stunde des Löwen", "Die Liebe meines Lebens","Die Konferenz") inszenierte dieses starke Sozialdrama einmal mehr unter seinem Kürzel Niki Stein. Er aktualisiert die gleichnamige Literaturvorlage von Siegfried Lenz, die bereits schon einmal Der Mann im Strom mit Hans Albers verfilmt wurde. Kaminski inszenierte das hervorragende Drehbuch von Lothar Kurzawa ("Drechslers zweite Chance", "Männer im gefährlichen Alter", "Gangster"). Jan Fedder wurde für seine überragende schauspielerische Leistung als Jan Hinrichs mit dem Deutschen Fernsehpreis 2006 als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Foto: EuroVideo