Nachdem Tante Agathe das Zeitliche gesegnet hat, beginnen auch schon unter der Verwandtschaft die Streitigkeiten ums Erbe. Die besten Karten hat hier noch Wahlnichte Victoria, die sich allerdings mit ihrem Ex-Mann zusammen tun muss, um an ein erklägliches Erbe zu gelangen ...

Regisseur Michael Kreindl ("Hengstparade") erzählt diese Erbschaftskomödie mit kriminalistischen Einsprengseln zwar recht altbacken, aber einige witzige Übertreibungen, das Wiener Ambiente und die sympathischen Darsteller wissen dennoch zu überzeugen. Götz George und Christiane Hörbiger standen hier nach "Schtonk" (1991), "Schimanski muss leiden" (2000) und "Alpenglühen" (2003) erneut gemeinsam vor der Kamera. Zwei Jahre später folgte die Liebeskomödie "Liebe versetzt Berge - Alpenglühen 2".

Foto: ARD/ORF/Petro Domenigg