Der Ex-Sträfling Sergej Koschin findet Interesse an der altjüngferlichen Fabrikarbeiterin Vera Morozowa. Er tötet ihren aufdringlichen Hausverwalter und flieht mit ihr in ein verlassenes Dorf. Doch die Idylle trügt: Sie sind in eine atomare Sperrzone geraten...

Der St. Petersburger Dokumentarfilmer Semjon Aranowitsch ("Ich war Stalins Leibwächter") drehte eine eindringliche - manchmal schon nahezu beängstigende - und poetische Parabel auf die zerfallende russische Gesellschaft und das Unheil bringende Tschernobyl.