Um Gesinnungsgenossen freizupressen, kidnappen deutsche Terroristen in Frankfurt die Crew eines britischen Linienflugzeuges. Zu den Entführten zählt auch die amerikanische Stewardess Karen Hobart, deren verzweifelte Eltern sofort nach Deutschland reisen, um ihrer Tochter irgendwie beizustehen. Als Paul mit Hilfe eines Journalisten herausfindet, dass seine Tochter praktisch keine Überlebenschancen hat, weil mit Terroristen nicht verhandelt wird, heuert er eine private Söldnertruppe an, die Karen mit Gewalt befreien will. Paul besteht darauf, bei dieser Operation persönlich mitzuwirken und verwandelt sich dabei allmählich selbst zu einem Terroristen.

"Das Rattennest" ist ein schnörkellos inszenierter, actionreicher Politthriller, der die Stimmung des gewaltbereiten Extremismus in der Nachfolge des "deutschen Herbstes" aufgreift. Mit großer Überzeugungskraft spielt Brian Dennehy ("Der Bauch des Architekten") einen besorgten Vater, der in seinen Bestrebungen, die Tochter zu befreien, beinahe noch radikaler wird als die Terroristen.

Foto: ARD/Degeto