Anne Kreutzer hat in ihrem Leben alles richtig gemacht. Seit 50 Jahren führt sie eine glückliche und vorbildliche Ehe mit ihrem Mann Alfred. Er ist ein angesehener Juraprofessor, der für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg tätig ist. Beide haben ein großes, schönes Haus in Würzburg, einen Oldtimer in der Garage - und Gabi, ihre erfolgreiche Tochter mit eigenem Kopf. Just vor der Goldhochzeit erliegt Annes Göttergatte einem Herzschlag und lässt die Hinterbliebenen fassungslos zurück. Denn er hinterlässt überraschend einen Berg Schulden. Und dann entdeckt die trauernde Witwe, dass ihr Gatte in Straßburg ein zweites Leben mit seiner Geliebten führte...

Regisseur Florian Gärtner inszenierte ein ungewöhnliches Familiendrama, das vom brillanten Spiel des Mutter-Tochter-Gespanns Rosemarie Fendel und Suzanne von Borsody in den Hauptrollen profitiert, das Gärtner schon in dem Werk "Mensch Mutter" (2004) gemeinsam agieren ließ. Die beiden Hauptdarstellerinnen haben das Schauspielern eben einfach im Blut und werden sich auch rein äußerlich zusehens ähnlicher.

Foto: BR/Colonia Media/Kerstin Stelter