Frankreich 1911: Gerade ist Henri de Monfreid dem Tod von der Schippe gesprungen, wird er von dem Verlangen getrieben, sein Leben von Grund auf neu zu gestalten. Trotz der Seelenverwandtschaft zu der schönen Armgart Freudenfeld, die ihn gesund pflegte, will Henri aus der allzu engen europäischen Welt ausbrechen. Armgart weiß, dass sie den Widerspenstigen nicht zähmen kann, und lässt ihn ziehen. Vor Henri liegen Dschibuti, Abessinien und das Rote Meer mit all seinen Schönheiten und Gefahren, von denen er seiner besten Freundin in Briefen berichtet. Während er sein neues Leben mit der schwarzen Sklavin Fathouma genießt, schmiedet Armgart in Frankreich Heiratspläne. Zwar weist Henri ihre Liebe zurück, doch Armgart ist keine Frau, die so schnell aufgibt ...

Das Regieduo Emmanuel Caussé und Eric Martin drehte nach dem Buch von Gilles Taurand ("Eine saubere Affäre", "Diese Liebe", "Das schöne Mädchen") dieses farbenfrohe Historienabenteuer. In wunderbaren Bildern und angelehnt an das Leben des rastlosen französischen Schriftstellers und Abenteuers Henri de Monfreid (1879-1974) folgen sie ihrem Freiheit liebenden Protagonisten, der sogar zum Spion und Haschischhändler wird. In der Hauptrolle beeindruckt Arnaud Giovaninetti ("Doppelte Tarnung", "Haben (oder nicht)", "Der Sturm zieht auf"), als Armgart ist die schöne Elodie Navarre ("Love etc.", "Wahnsinnig verliebt", "Dialog mit meinem Gärtner") zu bewundern. Die Reiseerlebnisse Henri de Monfreids wurden übrigens bereits 1968-1975 von Claude Guillemot und Pierre Lary als TV-Serie unter dem Titel "Abenteuer am Roten Meer" verfilmt.

Foto: arte F/Pierre Javaux Production