Der junge und verschlossene Xiao-Dou ist Briefträger in Peking. Eines Tages bekommt er vertretungsweise den Arbeitsbereich eines überraschend entlassenen Kollegen zugewiesen: Xing-Fu, das "Viertel der Freude". Dort erfährt er von einem alten Mann, dass sein Vorgänger entlassen wurde, weil er die Briefe der Bewohner las. Im Postbüro lernt Xiao- Dou die junge Yun-Quing kennen, die die Post stempelt. Um sich die Langeweile zu vertreiben, versucht das Mädchen, den Inhalt der Briefe anhand ihrer Schrift und ihrer Umschläge zu erraten. Von einer bisher ungekannten, merkwürdig starken Neugier angetrieben, beginnt auch Xiao-Dou, die Briefe zu lesen. Dabei erfährt er Überraschendes über das Leben der Einwohner seines Distrikts...

Ein eindringliches und atmosphärisch dicht inszeniertes Drama von He Jianjun, ehemaliger Regie-Assistent von Zhang Yimou. Der Film wurde mit dem Großen Preis und dem Kritikerpreis beim Rotterdamer Film Festival und mit dem Preis der Jury beim Filmfestival in Singapur ausgezeichnet.