Mitte der 1970er Jahre in der DDR: Die Liebe zwischen Karin und ihrem Freund Frank wird von Karins Vater - einem SED-Funktionär - mit allen Mitteln bekämpft. Anfangs beugt sich Karin dem Druck, doch als ihr Geliebter einen Selbstmordversuch unternimmt, bekennt sie sich zu Frank und dem Kind, das sie von ihm erwartet ...

1977 veröffentlichte Schriftsteller Volker Braun seinen Roman "Unvollendete Geschichte". Er thematisierte einmal mehr nicht nur die deprimierende Lebenswirklichkeit in der DDR, sondern darüber hinaus die Forderung der jungen Generation, die sich nicht mehr dem System unterwerfen will, nach größeren Freiheiten für die eigene Lebenssituation. 1990 nahm sich der große Regisseur Frank Beyer Brauns Roman in der Drehbuchfassung von Ulrich Plenzdorf ("Matulla & Busch", "Der Trinker") an und lieferte mit seinem letzten DEFA-Film eine bewegende Adaption, in der er gekonnt die gesellschaftskritischen und politischen Themen der Vorlage auslotete.

Foto: ANIXE HD