Ein aus Thrace stammender Serienkiller setzt die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Merkwürdigerweise beginnen die Namen seiner Opfer alle mit dem Buchstaben H. Als neue Opfer hat er sich die beiden Farmer Hayrettin und Hayati ausgeguckt, die nun im Keller eines Hauses ihrem letzten Stündlein entgegensehen. Mit einem Tonband stimmt der Killer die beiden Delinquenten auf die Regeln für das tödliche Spiel ein ...

Was als Parodie auf die auch in der Türkei erfolgreichen "Saw"-Streifen (dort laufen sie unter dem Titel "Testere") gedacht ist, entpuppt sich recht schnell als plattes Machwerk, das diesem Anspruch in keiner Weise gerecht wird. Das Regieduo Ahmet T. Uygun und Gürcan Yurt (ein in der Türkei bekannter Comic-Autor) lässt hier keine Peinlichkeit aus, die Yurt mit seiner vorhersehbaren Drehbuchvorlage liefert. Zumindest von Ahmet T. Uygun hätte man hier deutlich mehr Espirit erwartet, arbeitete er als Regieassistent doch schon bei internationalen Kinoproduktionen wie "Reise zur Sonne", "Jackie Chan - Spion wider Willen", "Das Imperium der Wölfe" und "Hitman - Jeder stirbt alleine" mit.

Foto: Kinostar