China im 6. Jahrhundert nach Christus: Zu Ehren von Wu Zetian, die als erste Frau den Kaiserthron besteigen soll, entsteht eine 220 Meter hohe Buddha-Statue, die zur Krönung fertiggestellt sein soll. Doch als der Polizeiminister und der Bauleiter vor aller Augen in helllodernden Flammen den Tod finden, setzt die Kaiserin ihre Vertraute Jing'er zusammen mit dem aus der Verbannung zurückgeholten Detective Dee auf die Mörder an. Zusammen mit dem Albino Pei Donglai sollen sie die Hintergründe der rätselhaften Morde aufklären ...

Ein visuell beeindruckender wie virtuos gestaltener Mix aus Action, Fantasy, Martial Arts und Detektivgeschichte von Altmeister Tsui Hark ("Die sieben Schwerter", "Das Bankett des Kaisers"). Vielfach ausgezeichnet und 2010 für den Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig nominiert, taucht Hark einmal mehr in hervorragender Ausstattung und prominenter Besetzung in die Geschichte Chinas ein, wobei er sich an historischen Gestalten orientierte. Als Basis dienten Hark darüber hinaus die Geschichten um den chinesischen Volkshelden Di Renjie, der im Westen durch die "Richter-Di-"Kriminalromane des niederländischen Sinologen, Diplomaten und nebenberuflichen Schriftstellers Robert Van Gulik (1910-1967) populär wurde.

Foto: © Chan Chi-ying/Chan Chor-keung/Koch Media