König Salomon hat sich gegen seinen intriganten Bruder durchgesetzt und legt mit dem Bau eines gewaltigen Tempels, der die Bundeslade beherbergt, den Grundstein einer weltweit geachteten Herrschaft. Unter den Besuchern, die das Bauwerk bewundern, ist auch die dunkelhäutige Königin von Saba, in die sich Salomon verliebt. Als sie ihn verlässt, vernachlässigt er die Regierungsgeschäfte und vergeht sich an den Geboten Gottes. Ein Prophet sagt ihm den Zerfall des Reiches voraus ...

An den bunten Hollywood-Klassiker "Salomon und die Königin von Saba" von King Vidor kommt diese Neuverfilmung nicht heran. Trotzdem kann sich diese Version auch sehen lassen: gutes Dekor, bemerkenswerte Kamera und akzeptable Schauspielleistungen lassen über einige weniger gelungene Szenen hinwegsehen.

Foto: Kinowelt