Herbst 1944: In Frankreich soll eine ausgelaugte US-Kompanie eine wichtige Schlüsselstellung gegen die deutsche Übermacht halten, bis Verstärkung eintrifft. Um die Schwäche der alliierten Kampfgruppe zu verschleiern, startet der wegen Trunkenheit degradierte Ex-Kompaniechef Reese einen draufgängerischen Angriff gegen einen den ganzen Frontabschnitt beherrschenden MG-Bunker ...

Regie-Routinier und Action-Spezialist Don Siegel, der später mit seinen "Dirty Harry"-Filmen weltberühmt werden sollte, setzte diesen realistisch anmutenden Kriegsfilm mit dem klasse aufspielenden Steve McQueen in atmosphärisch dichten Schwarzweißbildern in Szene. McQueen beeindruckt hier als beinharter Psychopath, in dessen Leben kein Platz mehr für Freude und Humor ist. In einer Nebenrolle ist James Coburn zu sehen, mit dem McQueen im Jahr zuvor auch in dem berühmten John Sturges-Western "Die glorreichen Sieben" vor der Kamera stand. Ebenfalls dabei: Bobby Darin in der Rolle des Corby. Der US-Entertainer und Sänger, den Kevin Spacey so eindrucksvoll in "Beyond the Sea" verkörperte, starb im Alter von nur 37 Jahren während einer Herzoperation.

Foto: Paramount