Domino Harvey ist die Tochter des Filmschauspielers Laurence Harvey ("Alamo", "Botschafter der Angst"). Doch ihr wohlbehütetes, privilegiertes Leben in Beverly Hills geht ihr mehr und mehr auf die Nerven. So lässt sie ihren Job als Model bei Ford sausen und schließt sich der kuriosen Truppe des zwielichtigen Mosby an. Deren Job: Kopfgeldjagd. So wird aus dem braven Mädchen schnell eine um sich ballernde Furie, die durch die Reality-Show "The Bounty Squad" bald neuen Ruhm erlangt. Doch heikel wird es, als die Kopfgeldjäger ins Visier von FBI und Mafia geraten...

Zweifellos ein Film, der polarisiert: Die durchaus spannende Geschichte entstand zwar nach wahren Begebenheiten, geht aber leider im inszenatorischen Wust unter. Schnelle Schnitte und unscharfe Wackelbilder sollen dem Ganzen wohl eine höhere Authentizität verleihen, belästigen aber mit zunehmender Dauer die Augen des Zuschauers. So nützt es auch leider wenig, dass fast alle Darsteller gute Leitungen abgeben. So wurde Keira Knightley etwa von der echten Domino Harvey am Set beraten. Was Drehbuch-Autor Richard Kelly ("Donnie Darko") nicht vorhersehen konnte: Die echte Domino starb im Juni 2005 nach Fertigstellung des Films an einer Überdosis.

Foto: Constantin