Carol träumte einst von einem abenteuerlichen Leben, fristet heute aber ein eher tristes Dasein mit ihrem Mann in der Provinz. Ihre Brötchen verdient sie sich als Altenpflegerin eines Heims, in das eines Tages der alte Gangster Henry Manning eingeliefert wird. Angeblich hat der im Knast einen Schlaganfall erlitten und soll nun seine letzten Tage im Pflegeheim verbringen. Carol kann sich allerdings des Eindrucks nicht erwehren, dass der Alte bloß simuliert. Doch alle Versuche, ihn aus der Reserve zu locken, fruchten nichts. So schiebt sie ihn kurzerhand samt Rollstuhl ins Wasser. Und siehe da, Carol hatte recht. Da Henry an sein verstecktes Geld nicht herankommt, fällt es Carol nicht schwer, den Altgauner zu einem neuen Coup zu überreden ...

Nach 13 Jahren Regieabstinenz legte Marek Kanievska ("Another Country", "Unter Null") hier einen witzigen Krimi vor, der Dank des pointierten Drehbuchs von E. Max Frye und vor allem Dank des überragenden Darstellergespanns Newman/Fiorentino aufs Beste unterhält. Als Produzenten zeichneten die Brüder Ridley und Tony Scott verantwortlich.

Foto: Alpha Medienkontor