Die junge Ehefrau Madaline wacht nachts immer wieder von Albträumen geplagt auf. Schlimme Kindheitserinnerungen lassen ihr keine Ruhe, denn sie fühlt sich für den Tod ihres kleinen Bruders Thomas verantwortlich. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Martin kehrt die verunsicherte Frau an den Ort ihrer Kindheit zurück, um ihre furchtbaren Träume und Visionen zu bannen. Als Madaline während eines Unwetters von ihrem Mann getrennt wird, findet sie in einem abgelegenen Haus Unterschlupf. Etwas seltsam findet sie allerdings den einzigen Bewohner: Ein alter Mann, der sie ohne ersichtlichen Grund gefangen halten will. Als sie in seinem Badezimmer auch noch ein blutiges Männerhemd findet, gerät sie vollends in Panik. Es beginnt eine atemlose Verfolgungsjagd durch das ganze Haus, bis sie auf dem Dachboden eine furchtbare Entdeckung macht.

Die beklemmende Geschichte einer labilen Frau, die an einem geheimnisvollen Kindheitstrauma leidet, wurde von dem Australier Murray Fahey mit wenig Geld und viel Manpower realisiert. Er schrieb das Drehbuch, führte Regie und agierte zugleich als sein eigener Produzent. Entstanden ist dabei ein Mystery-Film, die Ebenen zwischen Realität und Traum vermischt und mit zahlreichen Schockmomenten für immer neuen Thrill sorgt. Und wer sich auf diesen einfallsreich gestalteten filmischen Horrotrip einlässt, darf sich schlielich auch noch auf ein äuerst überraschendes Ende freuen