Ein schwules Paar reist von Hongkong nach Argentinien, wo die beiden sich auf dem Weg zu den Wasserfällen von Iguaçu verfahren. In der Emigration der Millionen-Metropole Buenos Aires gerät auch ihre Beziehung in eine Krise, die in einer schmerzlichen Auseinandersetzung gipfelt, an deren Ende einer der beiden in die Heimat zurückkehrt.

Wong Kar-wai ("As Tears Go By", "Chungking Express") erzählt hier ein psychologisch differenziertes Beziehungsdrama. Das Ganze inszenierte er mit einer faszinierenden Bildästhetik.