Oscar ist ein schmucker Fischjüngling, der nicht so ganz widerwillig zum Held erklärt wird, als man glaubt, dass er den fiesen Sohn eines Mafia-Haies getötet hat. Doch dahinter steckte eigentlich ein Unfall, an dem der Hai-Bruder, der jegliche Gewalt verabscheut, nicht ganz unbeteiligt war. Gemeinsam versuchen Hai und Oscar nun, die durcheinander gewirbelte Unterwasserwelt wieder halbwegs in geordnete Bahnen zu lenken...

War die Unterwasserwelt beim Konkurrenzunternehmen Pixar in "Findet Nemo" noch in Ordnung, so nervt hier die überdeutliche Vermenschlichung und vor allem das grausige HipHop-Gelaber auf Dauer einfach gewaltig. Die Animation ist durchaus akzeptabel und der ein oder andere Patzer wäre noch verzeihbar, wenn die Dialoge nicht so furchtbar wären. So bietet dieses bunte, meist hirnlose Unterwasser-Mafia-Spektakel leider nur einen geringen Gag-Faktor und verärgert mehr als es unterhält.

Foto: UIP