Nach dem tragischen Unfalltod ihres zweijährigen Sohnes sucht die Kinderbuchautorin Menley Nichols mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter Hannah Erholung an der Küste von New England. Sie beziehen ein pittoreskes Spukhaus am Strand. Bald hört Menley, wenn sie allein im Haus ist, Stimmen, und es ereignen sich seltsame Dinge. Die psychisch labile junge Frau gerät in eine tiefe Krise, die nicht nur ihre geistige Gesundheit, sondern auch ihr Leben zu bedrohen beginnt...

Michael Switzer inszenierte eine bewegende, psychologisch geschickt aufbereitete Verfilmung eines Thrillers von Mary Higgins Clark. Hier überwiegen zeitweilig zwar die allzu bekannten Schockmomente, doch spannend bleibt das Ganze allemal. Kelly McGillis, die nach einem furiosen Karrierestart nur noch selten als Schauspielerin zu sehen war, gibt hier eine glaubwürdige Vorstellung als Mutter, die nach dem schmerzlichen Verlust ihres ersten Kindes mit tiefen Schuldgefühlen kämpft.