Mit allen Mitteln versucht der engagierte Pflichtverteidiger Pohl, für den Mörder und Vergewaltiger Armin Sperr eine therapeutisch begleitete Sicherheitsverwahrung zu erkämpfen. Sollte der potentielle Rückfalltäter nur in einfache Haft genommen werden, dann bliebe er nicht nur untherapiert, sondern würde auch weiterhin eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen ...

Regisseur Norbert Kückelmann ("Alle haben geschwiegen", "Porträt eines Richters"), selbst studierter Rechtswissenschaftler, gelang trotz einiger Ungereimtheiten ein nachdenklich stimmendes, engagiertes Justizdrama mit eindringlichen Bildern.