Im Jahre 1717 wird der Hof August des Starken in Dresden Schauplatz eines ungewöhnlichen musikalischen Ereignisses. Louis Marchand, französischer Cembalist von europäischem Format, hat zu einem Wettstreit aufgerufen. Der große Ansturm europäischer Musiker bleibt jedoch aus. Lediglich ein relativ unbekannter Musiker aus der Provinz nimmt die Herausforderung an, Johann Sebastian Bach aus Weimar. Der Wettstreit endet unerwartet. Aber für Bach hat er Konsequenzen in seiner künstlerischen Entwicklung...

Der erste Teil dieser vierteiligen Biografie schildert Bachs künstlerische und politische Auseinandersetzungen zu Beginn seiner Karriere in Dresden. Teil 2 beleuchtet die Jahre in Köthen (um 1720), Teil 3 zeigt die schwierigen Jahre in Leipzig und die Uraufführung der "Matthäuspassion", die zum Debakel wurde. Der letzte Teil beschreibt nicht nur die letzten Jahre des großen deutschen Komponisten, sondern auch das Schicksal der nach seinem Tode verwitweten Anna Magdalena und der vier Kinder.