Das Gold der Waffenhändler Costello, Prado, Mail und O'Brien wurde radioaktiv verseucht. O'Brien fühlt sich hintergangen und will sich an seinen ehemaligen Partnern rächen. Deshalb beschließt er, dass diese sterben müssen. Um von sich selbst abzulenken, stellt er sich als Opfer dar und bittet Kommissar X um Hilfe. Und schon bald befindet sich dieser selbst in größter Gefahr ...

Nach dem ungeheueren Erfolg der ersten "James Bond 007 - Jagt Dr. No"-Filme entstanden in den Sechzigerjahren europaweit Kriminalfilme, die dem großen Vorbild nacheiferten, man denke nur an die "Jerry Cotton: Schüsse aus dem Geigenkasten"-Filmreihe nach den seinerzeit beliebten Groschenromanen aus dem Verlag Bastei-Lübbe. Ebenfalls seit 1965 dienten die Abenteuer des Privatdetektivs "Kommissar X", die von 1959 bis 1992 im Verlag Pabel-Moewig erschienen, als Vorlagen für eine siebenteilige Filmreihe um den titelgebenden Ermittler, den der Italiener Tony Kendall ("Der Windhund") mit ironischen wie parodistischen Untertönen verkörperte. Diesen spannenden wie witzig-selbstironischen Auftaktkrimi drehte der römische Regisseur Gianfranco Parolini ("Sartana - Bete um Deinen Tod").

Foto: Das Vierte