Bosnien, Kriegswinter 1943: Ein Freischärler verübt einen Anschlag auf einen deutschen Munitionswagen, bei dem drei Soldaten ums Leben kommen. Daraufhin schwören die Deutschen Rache an dem Attentäter, den sie aber nicht kennen. Kurzerhand verkünden sie, 30 unschuldige Männer zu erschießen, sollte der Schuldige sich nicht stellen ...

Der italienische Regisseur Bruno Paolinelli (1923-1991) drehte diesen Kriegsfilm mit internationaler Besetzung. Thematisch ähnlich gelagert wie das ein Jahr später entstandene Kriegsdrama "Zehn Italiener für einen Deutschen", das allerdings auf einer wahren Geschichte beruht, gibt Peter Van Eyck hier einen deutschen Offizier. Michael Hinz, der zwei Jahre zuvor mit Bernhard Wickis Antikriegsfilm "Die Brücke" über Nacht bekannt geworden war, ist ebenfalls in einer kleinen Rolle zu sehen. Das Hauptdarsteller-Duo Mel Ferrer und Peter Van Eyck stand 1961 auch für den mit zwei Oscars ausgezeichneten Kriegsfilm "Der längste Tag" vor der Kamera.

Foto: Das Vierte