Zoologin Verena "Biba" Beckmann ist ein alter Hase in ihrem Geschäft. Die Überstellung von zwei Geparden aus einem südafrikanischen Wildgehege in einen Zoo nach Deutschland scheint aber auch sie zu überfordern. Nicht nur Ranger Ben Pendennis begegnet ihr eher feindselig, auch die Leiterin der Auffangstation, Agnes Patterson, zeigt sich nicht gerade kooperativ. Verena wird aus dem rästelhaften Verhalten der beiden nicht schlau, bis Agnes ihr Schweigen eines Tages endlich bricht...

In Südafrika gedrehte TV-Filme haben Konjunktur: Heiner Lauterbach erlebte 2002 "Eine Liebe in Afrika", Tim Bergmann war 2003 "Der weiße Afrikaner", "Kein Himmel über Afrika" war für Veronica Ferres 2005 zu sehen, "Iris Berben spielte 2006 in "Afrika, mon amour", Christine Neubauer lebte auf "Momella - Eine Farm in Afrika" (2006) und Christian Kohlund stand für "Das Traumhotel - Afrika" 2007 vor der Kamera. Nun also noch ein "Afrika"-Film von John Delbridge, als Regisseur bisher nur durch seine verquasten Inga-Lindström-Verfilmungen aufgefallen. Delbridge drehte dieses Abenteuer mit durchaus guter Besetzung nach dem Drehbuch von Christian Pfannenschmidt ("Marlene"). Genützt hat die gute Besetzung nicht viel, denn heraus kam nur ein klischeehaftes Herzschmerz-Geplänkel vor der wunderbaren Naturkulisse Südafrikas.