Lansky und Dettmann montieren im Rahmen einer ABM-Maßnahme die Gleise von Wustermark ab. 30 Jahre ist Lansky die Strecke abgelaufen, jetzt kommt es ihm vor, als schmeiße er sein Leben auf den Müll. Dettmann dagegen blickt optimistisch in die Zukunft: Sein Bausparvertrag läuft aus. Lansky und seine Frau Maria raten ihm dringend zum Kauf des Reihenhauses, seine Frau Sabine freut sich auf den bevorstehenden Umzug, aber Dettmann erfüllt sich einen Kindheitstraum und kauft einen Truck. Er unterschreibt einen Vertrag mit der Fuhrunternehmerin Frau Pelzer. Ihn stört auch nicht, dass das Traumauto seinem Freund Herbert Herbst gehörte, der kurz zuvor von der resoluten Geschäftsführerin entlassen wurde. Dettmanns Leben on the road könnte beginnen. Doch als er seine erste Fahrt nach Stettin antreten will, wird er von Kommissarin Johanna Herz verhaftet. Seine Auftraggeberin ist tot!

Nach "Polizeiruf 110 - Totes Gleis" (1994) und "Polizeiruf 110 - Das Wunder von Wustermark" (1998) war "Dettmanns weite Welt" der dritte Polizeiruf mit Otto Sander, Ben Becker und Sanders-Ehefrau Monika Hansen. Regisseur der Krimi-Trilogie ist Bernd Böhlich, der in diesem Fall, der nicht mehr an die Qualität der ersten beiden Episoden herankommt, auf Karin Sass als Polizistin verzichten musste. Diese Rolle übernahm Imogen Kogge.

Foto: RBB/Conny Klein