Scampolo heißt "Restchen", und "Restchen" weiß nicht so recht, wohin sie gehört. Sie arbeitet für Baptiste, den Besitzer eines Touristenbusses, als Fremdenführerin auf Ischia. Das junge Mädchen trägt außerdem Wäsche für ihre beste Freundin Marietta aus, die Scampolo dafür mit guten Ratschlägen und Weisheiten versorgt. Vor allem die Erkenntnis, dass "alle Männer lügen", hat sich ihr eingeprägt. Als der Architekt Robert Costa seine Wäscherechnung nicht zahlen kann, hilft ihm die gutherzige Scampolo mit ihrem wenigen Geld aus. Und so langsam beginnt ihre Erkenntnis zu bröckeln, dass alle Männer lügen ...

Für die 19-jährige Romy brachte die Rolle der verwaisten Scampolo in Alfred Weidenmanns ("Canaris", "Buddenbrooks") Liebesfilm eine wahre Erholung. Nach "Mädchenjahre einer Königin" (1954) und der "Sissi"-Trilogie war sie das Prinzessinnen-Spielen leid. Danach kam es zur ersten Revolte der jungen Schauspielerin. Sie weigerte sich, zum vierten Mal Sissi zu sein, lehnte sogar eine Million Mark Gage ab: der erste Schritt im Kampf gegen das Sissi-Image, der ihr viel abverlangte und sie zeitweise die Gunst des deutschen Publikums kostete.

Foto: Koch Media