Dänemark um die Jahrhundertwende: Der Großgrundbesitzer Nils Uldahl-Ege herrscht despotisch über seine Familie. Sein Jähzorn hat ihm überall Feinde gemacht, seine Verschwendungssucht droht die Familie zu ruinieren. Seine Frau Line hat längst resigniert und sich in ihre eigene Welt zurückgezogen. Unfähig zur Reaktion sieht sie schweigend zu, wie ihr Mann die Kinder zu seelischen Krüppeln macht ...

Der 1944 geborene Regisseur Anders Refn ("Die fliegenden Teufel") schuf hier eine bemerkenswerte, detailgetreue und überaus böse Familientragödie. Refn arbeitet auch als Cutter wie etwa bei Lars von Triers "Breaking the Waves" (1989). Hauptdarstellerin Sofie Gråbøl ist spätestens seit dem dänischen Überraschungserfolg "Nightwatch - Nachtwache" (1994) oder dem Mystery-Thriller "Insel der Finsternis" (1997) auch hierzulande keine Unbekannte mehr.