Tja, das Schicksal schlägt mal wieder hart zu: PR-Managerin Helen kommt zu spät ins Büro und wird prompt gefeuert. Auf dem Bahnsteig fährt ihr die U-Bahn vor der Nase weg. Ein Taschendieb beklaut und verletzt sie, derweil ihr Freund mit einer anderen im Bett liegt. Was wäre aber passiert, wenn sie die Bahn noch erwischt hätte?

Der Film erzählt zwei Varianten einer kleinen Geschichte, die das Leben durchaus hätte so schreiben können. So ist dies eine amüsante Beziehungskomödie mit recht spritzigen Dialogen, die die schwache Psychologisierung der Figuren zurücktreten lassen. Regisseur Peter Howitt konnte in der Folgezeit allerdings nicht mehr an hier gezeigte Qualität anknüpfen, vielmehr wurden seine Regiearbeiten "startup", "Johnny English" und "Laws of Attraction" immer schlechter.

Foto: Kinowelt