Max will seinem Vater und der schönen Lotte endlich beweisen, was in ihm steckt. Also schnürt er sein Bündel und zieht wie seine großen Brüder Emil und Jockel los, um ein Handwerk zu erlernen. Doch der Weg durch die Welt ist steinig, denn zunächst wird er von Räubern überfallen und eine Stelle bekommt er nur bei einem armen Schneider. Als er diesen durch einen neuartigen Hosenschnitt zu einem wohlhabenden Mann macht, schenkt dieser Max zum Abschied einen Knüppel-aus-dem-Sack. Auf dem Nachhauseweg tritt Max endlich seine Brüder wieder, denen gierige Wirtsleute die Abschiedsgeschenke gestohlen haben ... Zum Glück hat Max den Knüppel-aus-dem-Sack.

Frei nach dem populärem Grimm-Märchen "Tischchen deck dich, Goldesel und Knüppel aus dem Sack" drehte Regisseur Ulrich König ("Um Himmels Willen - Weihnachten in Kaltenthal") diese moderne, routiniert in Szene gesetzte Variante der bereits mehrfach verfilmten Geschichte mit guter Besetzung.

Foto: WDR/Hardy Spitz