Es war einmal eine Witwe, die hatte zwei Töchter: die schöne und fleißige Marie und die häßliche und faule Luise. Die faule, weil es ihre rechte Tochter war, hatte sie viel lieber. Marie hingegen sang selbst noch nach des Tages Mühe, wenn sie spinnen musste, sang bei der Arbeit. Bis sie beim Auswaschen der Spule in den Brunnen fiel. Doch dann erwacht sie auf einer traumhaften Blumenwiese ...

Im Rahmen von "Sechs auf einen Streich", der Neuverfilmungen der Märchen der Brüder Grimm, drehte Bodo Fürneisen nach dem Drehbuch von Marlies Ewald, die Fürneisen bereits die Vorlagen für "Meine Schwester und ich" und "Zwei Seiten der Liebe" lieferte, diese Neuauflage des Klassikers "Frau Holle", der mit Marianne Sägebrecht ideal besetzt ist. Die Darstellerin tritt damit in die Fußstapfen der großen Giulietta Masina, die 1984 in Juraj Jakubiskos Variante vor der Kamera stand.

Foto: RBB/Sandor Domonkos